Krankenversicherung

Krankenversicherung Studenten

Studenten können sich grundsätzlich privat oder gesetzlich krankenversichern. Mit Beginn des Studiums sind sie bereits Mitglied in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung, entweder über die Familienversicherung der Eltern (gesetzlich) oder in der privaten Krankenversicherung, die ihre Eltern für sie als Kind abgeschlossen haben. Sie wechseln jetzt in eine Krankenversicherung für Studenten, die von beiden Systemen – GKV und PKV – kostengünstig angeboten wird. Wie jeder Bürger unterliegen auch Studenten der Versicherungspflicht.

Gesetzliche Krankenversicherung für Studenten

Die Familienversicherung über die Eltern schützt die Studenten kostenlos bis zum vollendeten 25. Lebensjahr, ebenso eine gesetzliche Krankenversicherung eines Ehepartners, wenn sie in diesem Alter schon verheiratet sein sollten. Dieser Schutz gilt ab der Immatrikulation auch an einer Hochschule innerhalb der EU. Nach dem 25. Lebensjahr schließen sie selbst eine Krankenversicherung ab und entscheiden sich dann zwischen GKV oder PKV. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, bis drei Monate nach der Immatrikulation sich von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien zu lassen, wenn sie lieber in die PKV möchten. Ebenso können sie eine bestehende private Krankenversicherung kündigen.

Die gesetzliche Krankenversicherung schützt Studenten zu Sondertarifen beim üblichen Leistungsumfang der GKV bis zum 14. Fachsemester beziehungsweise dem vollendeten 30. Lebensjahr. Danach gelten die üblichen Tarife entsprechend des Einkommens. Zu diesem Zeitpunkt ist es wiederum möglich, auch eine private Krankenversicherung abzuschließen.

Private Krankenversicherung für Studenten

Wenn Studenten sich privat versichern, erhalten sie von den Gesellschaften ebenfalls Sondertarife. Die private Krankenversicherung für Studenten wird bis zum 35. Lebensjahr und ohne Begrenzung der Fachsemester angeboten. Sie ist im Durchschnitt – anbieterabhängig – etwas preiswerter als die gesetzlichen Krankenversicherung Studenten und bietet PKV-typisch etwas verbesserte Leistungen. Die Entscheidung treffen Studenten jedoch unter anderen Gesichtspunkten, sie bezieht sich in der Regel auf den künftigen Status als privat oder gesetzlich Versicherter. Hier müssen Studenten gut abwägen, denn die Rückkehr von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung kann sich beim Überschreiten der Einkommensgrenzen schwierig gestalten.