Haftpflichtversicherung für Studenten

Das Leben von Studenten ist gekennzeichnet von vielen Neuerungen, die im Leben eines jungen Menschen einhergehen. Gerade der Alltag kann zu einer großen Herausforderungen werden und da möchte sich der Studierende nicht auch noch Gedanken um persönliche Fehltritte machen müssen.

Es können immer Unfälle passieren, bei denen Gegenstände zu Bruch gehen und so hohe Kosten entstehen können, die junge Menschen nicht bezahlen können. In solchen Fällen greift eine sogenannte Haftpflichtversicherung, die nicht nur vor größeren finanziellen Überraschungen schützt, sondern gleichzeitig auch dafür sorgt, dass der Alltag ohne Ängste vor Unfällen bestritten werden kann.

Die Studentenhaftpflicht – Freund und Helfer in der Not

Eine Haftpflichtversicherung für Studenten ist vor allem auf die spezifischen Wünsche dieser Kundenkategorie zugeschnitten. Sie gilt für Personen über 25 Jahren, die einen eigenen Hausstand besitzen, damit die Studenten vor den finanziellen Schäden des Alltags geschützt werden.

Für Studenten sind hier Mietschäden, Gefälligkeitsschäden, Schlüsselverlust und Auslandsaufenthalte über die Haftpflichtversicherung abgedeckt. Die Studentenhaftpflicht ist also dann sinnvoll, wenn es zu Schäden innerhalb des Studienalltags kommt, wie zum Beispiel Glasbruch in einem Labor oder Bücher, die durch Missgeschicke beschädigt worden sind. Es kann jedoch auch schnell zu Mietschäden kommen, bei denen es sich, zum Beispiel, um Ansammlungen von Schimmel handeln kann oder anderen Schäden, für die sonst die Studenten selbst aufkommen müssten, wenn sie keine Haftpflichtversicherung besitzen würden.

Bei Auslandssemstern kann eine Studentenhaftpflicht ebenfalls sinnvoll sein, denn gerade im Ausland passieren den Studenten zu Beginn eine Reihe an Missgeschicken, bei denen sie unsicher sind, wie hoch die Endsummen werden könnten. Bei all diesen Problemen kann der Sachbearbeiter der Studentenhaftpflicht dem Studenten helfen und die Zahlungen veranlassen. Es ist also festzuhalten, dass eine Haftpflichtversicherung ein guter Schutz für jeden Studenten ist.

Die rechtlichen Bedingungen für eine Haftpflichtversicherung

Die Studenten sollten zunächst bei den Eltern nachfragen, ob sie bereits eine Haftpflichtversicherung besitzen, denn Studenten können, wenn sie noch zu Hause leben, weiterhin über die Eltern mitversichert sein. In diesem Falle lohnt sich eine Studentenhaftpflicht für Studenten nicht. Sollten die Studenten vor ihrem eigentlichen Studium einen speziellen Beruf erlernt haben, so sind sie vom deutschen Gesetz her verpflichtet, in eine Haftpflichtversicherung einzutreten.

Sollte ein Student das 27. Lebensjahr überschritten haben, so muss dieser auch eine Haftpflichtversicherung abschließen. Die Haftpflichtversicherung ist auch dann ein gesetzliches Muss, wenn die Studenten, egal wie alt sie sind, von zu Hause ausgezogen sind, denn dann greift nicht mehr die Haftpflichtversicherung der Eltern und die Studenten müssen sich selbst versichern. Studenten sollten regelmäßig die Verträge der Haftpflichtversicherungen der Eltern überprüfen, da ältere Abschlüsse dieser zu einer Veränderung der Konditionen führen kann. Ansonsten sind alle Studenten auf der sicheren Seite, wenn sie eine Studentenhaftpflicht für sich selber in Anspruch nehmen.

Weitere Tipps hierzu können auch auf der Seite www.besttarif.org bezogen werden, wo bei Problemen mit der Haftpflichtversicherung geholfen wird. Es gibt viele verschiedene Arten von Haftpflichtversicherungen, weshalb die Studentenhaftpflicht genau das Richtige ist, damit alle wichtigen Lebensbereiche für Studenten abgedeckt werden können.

Beim ersten Unfall greift die Haftpflichtversicherung

Sobald ein Missgeschick oder Unfall passiert ist, können die Studenten die Haftpflichtversicherung in Anspruch nehmen. Da es egal ist, wo der Unfall passiert ist und zu welcher Tageszeit, greift die Haftpflichtversicherung global und kann Schäden rund um die Welt finanziell behandeln. Die Studenten bekommen in der Regel ein Formular, in welches sie den genauen Hergang des Unfalls, sowie einige Daten eintragen müssen. Sollten diese der Versicherung plausibel erscheinen, so wird ohne weiteres Vorgehen des Studenten die Summe bezahlt. In einigen Fällen kann es sein, dass die Haftpflichtversicherung nicht sofort greift, sondern der Unfall nochmals überprüft wird, um Betrug ausschließen zu können. Anschließend bei positiver Bestätigung erlangen die Studenten jedoch das Geld für die zu zahlenden Summen.

Eine Haftpflichtversicherung, unterschiedliche Preise

Studenten besitzen generell nicht sehr viel Geld, weshalb es schlau ist, die unterschiedlichen Tarife online zu vergleichen, damit ein günstiger Versicherungsschutz gegeben ist. Haftpflichtversicherungen sind für Studenten immer günstiger, als für normale Arbeitnehmer, damit sozialen Ungerechtigkeiten vorgebeugt werden kann. Studenten zahlen nach Abschluss der Verträge immer einen festen Betrag pro Monat an die Versicherungsstelle der Haftpflichtversicherung. Nur bei regelmäßiger Zahlung kann der Schutz für Studenten aufrecht erhalten werden, weshalb Zahlungen nicht versäumt werden sollten. Beim Abschluss der Haftpflichtversicherung kann es auch ratsam sein, die Angestellten nach einer Ausfalldeckung zu befragen. Diese schützt die Studenten dann, wenn jemand anders einen Unfall baut, dieser jedoch selbst keine Haftpflichtversicherung besitzt. Solche Tarife können ebenfalls für kleines Geld dazu gebucht werden.

Besonderer Versicherungszwang

Als Student gibt es noch weitere gesetzliche Bestimmungen, die eingehalten werden müssen. Sollte ein Student ein Auto besitzen, so muss dieses immer durch eine Haftpflichtversicherung abgedeckt werden, denn sobald ein Unfall passiert, können die Schäden so hoch sein, dass es zu hohen Beträgen kommt, die der Student so niemals abbezahlen könnte.

Es gibt ebenfalls eine Reihe von Aktivitäten, bei denen eine Haftpflichtversicherung einfach Pflicht ist, wie zum Beispiel bei der Verwendung von Geschützen für die Jagd. Es ist jedoch insgesamt auch immer sehr sinnvoll, ausreichend versichert zu sein, auch ohne gesetzlichen Zwang. Sollte etwas zu Bruch gehen, so ist der Verantwortliche immer dazu verpflichtet, der geschadeten Person das Produkt zu ersetzen, welcher er zerstört hat. Sollte weder das Geld, noch eine Versicherung vorhanden sein, dann bekäme der Geschädigte gar kein Geld und könnte vor Gericht ziehen. Eine Verurteilung wäre in diesem Falle nicht nur unnötig, sondern könnte auch die spätere Karriere des betroffenen Studenten nachhaltig schädigen. Für einen nur sehr kleinen Monatssatz ist der Student vor dem finanziellen Ruin geschützt und kann so nicht nur selbst entspannter durch das Leben gehen, sondern auch die Schäden bezahlen, die er verursacht hat.

Bei einem höheren Schadenfall rechnet sich die Versicherung auch wieder, denn was sind einige wenige Euro pro Monat gegenüber einem Autounfall, wo Summen von bis zu 100.000 Euro zusammen kommen könnten? Selbst bei der Arbeit kann es immer wieder zu Schädigungen kommen oder beim Shoppen in engen Geschäften ist schon so manchem Student ein Produkt heruntergefallen.

Quellenangabe: http://www.besttarif.org/haftpflichtversicherung-fuer-studenten/

Bildrechte: © WavebreakmediaMicro – Fotolia.com